Kategorien
Regionen

Mazedonischer Wein – Anbaugebiete, Rebsorten und Empfehlungen

In Mazedonien wird bereits seit langer Zeit der Anbau des Weines betrieben. Hierfür stehen auch Beweise; und zwar existieren Zeugnisse, die bereits vor Christi Geburt angefertigt worden sind. Doch seit dieser mittlerweile längst vergangenen Zeit, konnten sich die Weine Mazedoniens bereits auf dem Markt etablieren. Und nicht nur das; sie werden von den Weinliebhabern auf der ganzen Welt geschätzt.

Weinanbaugebiete in Mazedonien

Der Weinanbei findet vor allem in den drei Regionen Pelagonija-Polog, Plina-Osogovo und Povadarja. Diese drei Gebiete erstrecken sich über ca. 35.000 Hektar, in denen überwiegend Rotwein, aber auch der eine oder andere Weißwein hergestellt wird.

In den Regionen herrscht ein kontinentales Klima; dass den Rebsorten gut bekommt. Im übrigen existieren nicht nur diese großen Anbaugebiete; nein, im ganzen Land kann man immer wieder auf hunderte von größeren und kleineren Weingütern treffen. Was eigentlich kaum verwunderlich ist, wenn man einmal die lange Tradition der Winzerei bedenkt.

Es gibt in etwa 40 verschiedene private Weinkellereien. Dazu gehören beispielsweise die Popova Kula, Tikves Weinkellerei oder die Weinkellerei Bovin, die zweifelsfrei einige der besten Rotweine Mazedoniens herstellt. Wer sich im Lande befindet, sollte sich einen Besuch nicht entgehen lassen.

Typische Rebsorten

In Mazedonien werden zwar Weißweine hergestellt, Rotweine sind jedoch sehr viel häufiger vorzufinden. Beispielsweise zählen zu den ersteren Chardonnay, Traminer oder auch Zilavka. Zu den letzteren gehören Cabernet Sauvignon, Kadarka und Merlot. Um nur einmal einige der Weine aus Mazedonien zu nennen. Außerdem werden dort ebenfalls einige Rosèweine produziert.

Hervorzuheben sind dabei einheimische Sorten wie Vranac – hierbei handelt es sich um einen Wein, den man unbedingt probiert haben sollte. Man kann ihn als gehaltvoll beschreiben, farblich ist er eher dunkel und trotzdem hat er einen weichen Abgang.

Der bereits erwähnte Zilavka ist ein spritzigen, fruchtigen Weißwein, der im Gegensatz zum Vranac sehr leicht ist und so gerne an Sommertagen getrunken wird. Zilavka hat einen hohen Alkoholgehalt, weshalb die Zilavka Traube auch gerne zur Produktion von Brandy verwendet wird.

Wo kann man Wein aus Mazedonien kaufen?

Meist gibt es mazedonischen Wein nur im Balkanshop. Wenn es einen solchen Laden in deiner Nähe nicht gibt, kannst du den Wein auch im Internet bestellen. Entsprechende Webseiten sind beispielsweise feinkost-aus-kroatien.de oder balkanstore.de.

Wissenswertes zu Mazedonien und dem Wein

Die Mazedonier ein sehr gastfreundliches Volk. Eine Reise dorthin kann sich also nicht nur wegen des Weines lohnen, sondern auch wegen Land und Leuten.

Was den Wein betrifft, so gilt es nach wie vor, dass dieser abgefüllt im eigenen Land, wesentlich besser schmeckt, als die in Deutschland abgefüllten Weine. Deshalb kann es auch sehr lohnend sein, wenn beim Kauf genauer auf das Etikett geachtet wird.

Also auf keinen Fall blind zugreifen, nur weil irgendwo Vranac oder Zilavka draufsteht. Am besten also einen Moment länger analysieren, ob es sich um einen Qualitätswein handelt (muss in diesem Fall wirklich nicht teuer sein).

Womit wir schließlich am Ziel unserer Weinwünsche aus Mazedonien wären; denn schlussendlich zählt der gute Geschmack, sowie die Qualität. Beides kann bei diesen Weinen gefunden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.